Zum Inhalt springen

Keine Angst vor Wespen!

 

Was tun bei einem Stich?

  • Ruhe bewahren (keine Panik!)
  • Einstichstelle mit Eiswürfel kühlen
  • Umschläge mit Essigsaurer Tonerde
  • Stiche mit kühlender Salbe oder mit angeschnittener Zwiebel behandeln
  • Bei Allergieverdacht (Ausschläge, Atem- oder Kreislaufbeschwerden) oder Stichen im Mund und Rachen sofort Sanität, Tel. 144, rufen

Vorbeugung


Starke Belästigungen in Innenräumen können Sie vermeiden, indem Sie keine offenen Lebensmittel oder Abfälle stehen lassen und Ihre Abfallbehälter verschlossen halten. Zur Verhinderung des Eindringens der Deutschen oder Gemeinen Wespe können Sie ein Fliegengitter (Maschenweite kleiner als 3 mm) am Fenster montieren. Helles Licht lockt Wespen und die bis spät nachts aktive Hornisse an. Brennt in Räumen die ganze Nacht das Licht, so ist auch hier ein Fliegengitter sinnvoll.

 

Zusammenleben von Mensch und Wespe


Sie haben ein Wespenvolk in Ihrer Nähe? Wenn Sie einige einfache Regeln beachten, können Sie gut mit Wespen zusammenleben:

  • Verständnis über die Rolle der Wespen in der Natur
  • Anbringen von Fliegengittern an Fenster
  • Speisen und Getränke im Freien abdecken
  • Speisereste sofort wegräumen
  • Für süsse Getränke Trinkhalm verwenden
  • In die Kleidung gekrochene Wespen nicht drücken. Abwarten, bis sie von alleine herauskommen oder das Kleidungsstück vorsichtig ablegen
  • Sicherheitsabstand von einem grossen Nest etwa drei bis vier Meter
  • Erschütterungen des Nestes vermeiden
  • Heftige Bewegungen, besonders in Nestnähe, vermeiden (ruhiges Verhalten)
  • In der Dämmerung Zimmer nur bei ausgeschaltetem Licht lüften
  • Im Herbst Bäume mit Fallobst meiden

 

(Quelle: Stadt Zürich)